AnmeldenLinksTermineSitemapImpressum

Altherzberg

Altherzberg mit seiner aus dem Mittelalter stammenden Pfarrkirche gehörte ursprünglich zum Amt Schlieben. Als die Stadt Herzberg das Dorf 1533 erwarb, wurde die Kirche zum Marstall degradiert. Sie verfiel zunehmend und wurde 1631 bei der Belagerung Herzbergs vollends zerstört. Die heutige Fachwerkkirche aus dem Jahr 1758 bezeugt die immense Kraft des Wiederaufbaus nach dem 30jährigen Krieg. Sie entstand wiederum nordöstlich des Angers, und ist von einem Friedhof umgeben. Der ursprüngliche quadratische Westturm wurde im 19. Jahrhundert nur bis zur Höhe des Kirchenschiffs erneuert. Auch die nördliche Vorhalle stammt aus dieser Zeit. 1821, am Ende des 19. Jahrhunderts und 2004-2006 wurden umfassende Restaurierungsarbeiten an der Kirche vorgenommen.
Ein Kleinod dieser Kirche ist der um 1700 gefertigte Kanzelaltar. Diese typisch protestantische Form des Altars aus der Barockzeit unterstreicht ikonographisch die göttliche Gegenwart in der Predigt. Den Kanzelkorb zieren die Büsten der vier Evangelisten. Wenn der Prediger die Kanzel hinaufsteigt, folgt er Petrus, Johannes dem Täufer und Mose, die am Kanzelaufgang dargestellt sind, und damit jenen, deren Predigt eine ganz besondere Kraft zugeschrieben wird. Bemerkenswert an diesem Altar sind die integrierten katholischen Heiligenfiguren.
Der Taufstein aus dem Jahr 1682 auf dem achtseitigen Fuß symbolisiert die Auferstehung und das neue Leben.
Die Orgel wurde 1788/89 von Orgelbauer Fläming, Torgau, erbaut und zu Beginn des 19. Jahrhunderts restauriert.
Heute finden in der Kirche regelmäßig Gottesdienste statt. Seit einigen Jahren gastiert die Musikschule »Gebrüder Graun« hier mit ihrem Sommer- und mit ihrem Adventskonzert.

Anschrift
Evangelische Kirche
Mühlstraße
04916 Herzberg

Besichtigung/Führung: auf Nachfrage
Ansprechpartner: Barbara Wegner, Mühlstr. 24, Tel.: 03535 245893 oder
                             Sieglinde Straach, Berliner Str. 42, Tel.: 03535 20597
Zum Friedhof Altherzberg siehe unter dem Menü "Friedhof".